Werkzyklen der Jahre 2004-2013:

Kammer bis Kosmos   Produzenten - Destruenten   Samsa sucht das Glück   Koffer

Zum Werkzyklus "Neuland" ab 2014

Bei der Erforschung der Natur stoße ich immer wieder auf Erscheinungen, Formen und Strukturen, die mein besonderes Interesse wecken. Mir genügt ein Fragment, das ich in Wiederholung zu einer neuen Komposition aneinanderfüge - Beim freien Formenspiel assoziiere und thematisiere ich unbekannte Landschaften - dabei wird aus Vertrautem Fremdes und Erinnertes zur Vision.

Was im Detail betrachtet Chaos ist, fügt sich im Ganzen zu einer Ordnung, so stellt sich auch beim Betrachten gleichermaßen Nähe wie Ferne ein. Anfangs ist also das Fragment, das zur Komposition reifen will, und dazu gibt es eine erste Idee. Im Arbeitsprozess lasse ich aber auch Zufälliges zu oder entdecke weitere Formverwandschaften… dann kristallisiert der Farn zu Eisblumen, aus Eisblumen werden Wolken, und diese fangen ganz langsam an zu schimmern... Auch wenn ich selbst sehr wissbegierig bin und die Forschung meine Arbeit oft bereichert, weil ich darin Inspiration finde, habe ich ein Bedürfnis nach Wiederverzauberung der Welt.

Installation "Erinnerungen an die Zukunft", Altes Lagerhaus, im Rahmen der Kulturwochen Hauzenberg 2015